Hier blogge ich über mein Leben als Hundebuch-Autor, Hundezüchter, Hundesportler und Hundetrainer. Die neuesten Beiträge erhaltet ihr direkt in meinem Newsletter, hier erscheinen sie dann einige Tage später.

Erstens kommt es anders, und zweitens …

Ich hatte mich entschlossen, etwas ruhiger zu machen. So weit so gut. Deshalb haben wir den ganzen Sommer über keine Hündin zugelassen und viel Zeit mit den Hunden auf dem Campingplatz in Naumburg verbracht. Dann erreichte mich ein Anruf vom Züchterkollegen vom “Hammelstaller Tanger". Ich könnte mir eine junge Hündin ansehen, ob ich sie vielleicht möchte. Aus dem Zwinger “Hammelstaller Tanger” stammt mein Deckrüde "Krull", eigentlich Georg. Krulli hat es geschafft, meinen ehemaligen Rüden “Luis” fast zu ersetzen. Fast.

Die Macht des Rudels - Teil 2: Hunderennen

Früher, als ich gelegentlich mit einem Welpen einzeln unterwegs war, kam des öfteren mal ein fremder Hund gerannt. Ich kann dieses "ich renne einfach mal in deinen Welpen" nicht so sehr leiden. Also stellte ich mich schützend vor meinen Welpen. Und schon kamen die Sprüche: "kein Problem, Ihrer hat Welpenschutz", "meiner tut nix" und "die klären das selber".

Kaum bin ich mit dem Rudel unterwegs, fangen alle diese "Tut-Nix-Selber-Klärer" ihre Hunde ein. Mit äußerst schnellen Bewegungen und panischer Stimme. Und oft laufen sie dann in die andere Richtung. Und sollte ihr Hund dann wirklich bis zu mir kommen, werden in der Regel zehn Schritt vorm Rudel die Bewegungen des Hundes ganz langsam. Das sind dann doch zu viele andere Hunde.

Die Macht des Rudels - Teil 1: Juckender Hund

Neulich hatten wir unter Freunden eine Diskussion über einen sich permanent juckenden Hund. Dazu kam mir folgender Gedanke: Wenn man alle Krankheitsbilder durchgesehen, also der Tierarzt alles versucht hat, man mit Dr. Google nicht mehr weiter weiß, Futterumstellungen nichts bringen, also wenn man zu keinem Ergebnis gekommen ist, welches dem Hund hilft, dann sollte man sich selber beobachten. Denn manchmal kann es auch am Zuhause liegen, ganz einfach am Stress, welchen der Hund hat und wir, in der Annahme alles richtig zu machen, vielleicht auf ihn ausüben.

Das Buch wird fertig

Entschuldigt bitte, dass ihr im Augenblick so wenig Neues hört. Ich habe viel an meinem Buch geschrieben. Daher kam ich nicht zum Schreiben des Newsletters. Mein Buch ist gerade dran und wichtig. Mein Lektor ist nun auf Seite 250, 300 gibt es. Ich habe mich durch 1500 Bilder gewühlt und alles nimmt immer mehr Form an. Geschrieben ist es ja fertig. Zwischendurch hatte mich mal der Mut verlassen. Aber eine Freundin von uns las schon mal drüber, das hat geholfen. Ich habe es noch einmal gelesen und wieder einiges umgeschrieben.

Der Züchter ist immer schuld (Teil 2)

Ich möchte heute über ein paar Dinge schreiben, welche man als Züchter für die zukünftigen Käufer schon tun kann. Ich habe dann doch gemerkt, dass dies sehr umfangreich wird. Also gibt es später noch einen Teil.

Gesunde und wesensfeste Elterntiere waren die erste Voraussetzung. Aber man kann als Züchter noch einige Sachen machen, welche später dem neuem Welpenbesitzer helfen. Wir tragen zum Beispiel unsere Welpen immer gern durch die Gegend. Außer dass es schön ist, bekommen die Welpen damit Kontakt zum Züchter und so zu Menschen. Sie liegen ruhig im Arm und bekommen Zuwendung. Ein warmer Pullover oder ein weiches T-Shirt sind von Vorteil. Dort kuscheln die Welpen sich gern an. Auch bei den anwesenden Gästen bzw. Welpenkäufern ist das so.  Bei einer Regenjacke beginnen sie zu winseln. Und wenn sie schön ruhig sind, dann lasse ich sie mit leisen Worten wieder auf den Erdboden zurück. Bei den Menschen ist es schön. Sie geben Sicherheit und man fühlt sich geborgen.

Der Züchter ist immer schuld (Teil 1)

Der Züchter ist immer schuld. Ob der Welpe später als erwachsener Hund schlecht im Gehorsam ist oder er krank wird. Bei einigen Tierärzten und Hundetrainern kommt sofort die Diagnose “genetisch bedingt”. “Genetisch” ist da eine einfache Diagnose. Ein von mir abgegebener Welpen hatte schon einen Wirbel der Wirbelsäule zu viel. Der Hund stand kurz vor der OP. Bis dann der Besitzer eine zweite Meinung einholte und es wieder ein Wirbel weniger war - und “nur” eine Entzündung der Wirbelsäule. So etwas ist leider kein Einzelfall. Es gibt so viele tolle Tierärzte.

Sie wachsen und gedeihen

ich möchte mich erst einmal für die vielen Mails bedanken, die mich im letzten Monat erreicht haben. Manchmal betreffen sie mich, manchmal die Hunde. Beides hat mich sehr gefreut. Ich kann die Mails nicht beantworten, es wären zu viel, daher bitte ich um Verständnis. Und wenn ich einem Absender zurückschreibe, dann habe ich bei den anderen ein schlechtes Gewissen. Daher lasse ich es. Aber sie werden gelesen und ich freue mich sehr darüber.

Ein Wurftag

Zum 7. März war wieder Wurftag bei uns auf dem Hof. Unsere Fine bekam Welpen, es ist ihr erster Wurf. Fine ist wieder eine reine DDR-Linie, 2,5 Jahre alt. Ich war ganz gespannt. Der Papa ist unser Krull.

Eigentlich war bei der Mama erst am Sonntag Wurftermin, doch gestern war erst der 59. Tag ihrer Trächtigkeit. Ich habe es lieber, wenn sie etwas später werfen. Am besten gefällt mir der 63. Tag, aber sie kam eben vier Tage früher. Das ist auch noch normal.

Ein Herz kann man nicht reparieren

Ich habe mich nun einige Zeit nicht gemeldet, was natürlich eine Ursache hatte. Mein Herz hat verrückt gespielt, leider diesmal nicht vor Liebe. Und schon fand ich mich im Krankenhaus wieder. Dort wurde mir erklärt, dass auch ich sterblich bin, etwas langsamer machen soll und zu einer Reha muss. Auch mit dem Rauchen soll ich aufhören, aber das hatte ich ja schon zum 01.01.2018 gemacht, mit Erfolg. In einer Sparbüchse sind jetzt schon über 300 €, die ich an Zigaretten eingespart habe. Für die Reha konnte ich aus einigen Kliniken wählen habe mich für Bad Lausick entschieden.

Wurfgeschwister: Sollte man gleich zwei Welpen kaufen?

Oft fragen mich Welpenkäufer, was ich von der Anschaffung von Wurfgeschwistern halte. Die Frage hat den Hintergrund, dass man gleichzeitig zwei Hunde erwerben möchte, damit der "einzelne" Hund eben nicht so alleine ist. Was ja Sinn macht. Arttypisch spielt es sich besser, es wird auf den Spaziergängen gemeinsam unter Hunden mehr gerannt, sich sowieso mehr bewegt und die Hunde sind damit besser ausgelastet. Und in der Familie hat jeder der Ehepartner einen Hund zum Streicheln. Die Frage, wem der einzelne Hund nun gehöre, kann großzügig umschifft werden.

Seiten